EMPFEHLUNG

“ Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.“
(Thomas Mann aus „Der Zauberberg“)

image

Ab sofort erhältlich bei Amazon.de als ebook und Taschenbuch.

https://www.amazon.de/dp/B01BKS44ZW/ref=cm_sw_r_awd_6daYwbZ57YAW9

„Es ist ein kleiner Ort. Nennen wir ihn Barn.  Er könnte auch anders heißen oder woanders liegen …“

Ich teile sie gern, diese Mitteilung über die gelungene Veröffentlichung dieses Buches. Besonders geeignet auch für Jugendliche und als Diskussionsgrundlage in Schulen. Gleichermaßen geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 14.

Viel Erfolg wünscht Nadin

Advertisements

Der Baum

Die Blätter des Baumes
Unzählige bald tausende,
Säumen majestätisch die Krone
Und verharren in der Windstille.

Sie schmücken die Äste,
Beschützen die Frucht,
Die unter dem dunklen Grün
Geborgen heranwächst.

Beschatten sie,
Wenn die Sonne unnachgiebig brennt,
Verbergen sie sicher vor den  hungrigen Augen der Fressfeinde.

Machen der Frucht geduldig Platz,
Wenn sie wächst und immer größer wird.
Fangen sie auf mit ihrem Laub,
Wenn sie ihm Herbst zu Boden fällt.

Die Blätter, die wir sammeln,
Wenn sie in den warmen Farben von
Gelb bis rot zum Boden gleiten,
Liegenbleiben und uns einladen
Das beruhigende Rascheln unter unseren Sohlen zu fühlen.

Die Blätter, die wir sammeln,
Staunen wie verschieden sie sind.
Manche größer, andere kleiner
In den Farben variierend.

So unterschiedlich wie die Blätter
Von dem ein und selben Baum sind
So verschieden sind die Menschen dieser Welt,
Stammen sie doch von ein und dem gleichen Stamm,
Und wurden von der gleichen Wurzel stetig genährt.

Coming-out und Coming-in… oder der Regenbogen des Lebens

Coming out – Coming in … oder der Regenbogen des Lebens

Ein Regenbogen leuchtet um die Welt.

Nach dem weißen Haus erstrahlen Facebook-Profile und Twitter-Accounts lebens- und liebesbejahend in den bunten Farben des Regenbogens.               Flagge zeigen, Solidarität bekennen, Freude ausdrücken … darüber, dass die USA nachgezogen haben und die „Homo-Ehe“ nun im ganzen Land gefeiert werden darf.

Selbst im erzkonservativen und prüden Texas dürfen die Nachkommen der Cartwrights und Daltons nun ganz offiziell gemeinsam die Viehherden hüten, ohne sich unter ihren Cowboyhüten und der stählernen, „echten“ Männerfassade zu verstecken, wenn sie sich am Lagerfeuer zur Präriemusik eine Zigarette der roten Marke anstecken.

CONGRATULATION !!!

Sind wir damit aber tatsächlich einen Schritt weitergekommen bei der Frage nach der Akzeptanz und Toleranz der Homosexualität in nicht nur unserem Land?

Wie oft kommt es nach dem jahrelangen, die Menschen prägenden und beängstigenden Kampf bis zum Coming out, tatsächlich erst einmal zu dem nicht minder erschreckenden Coming-In?!

Dem Coming-In in eine Gesellschaft, die mit diesen rechtlichen Regelungen vorgibt tolerant und im 21. Jahrhundert angekommen zu sein?

Das Coming-In in Konfrontationen, Ablehnung bis hin zur Diskriminierung nach dem Coming-out?  Angefangen im Mikrokosmos der Familie und Freunde, im Berufsleben und letztendlich in der namenlosen Masse der Gesellschaft.

Wie schwer haben es doch zum Teil die sich outenden Menschen jedweden Alters, die auf eben diese Toleranz und ein freies Leben, nach dem schon Jahre vorher an und in ihnen zehrenden Prozess, hoffen?

Wenn plötzlich aus den Vermutungen, den Annahmen und dem blöden Geschwätz endlich „Wahrheit“ wird?!

Ich wünsche uns als Gesellschaft, im Mikrokosmos wie im großen Ganzen, zum Tag des Regenbogens, wahre Toleranz.

Toleranz, die dann beginnt, wenn wir uns nicht mehr komisch schauend nach einem gleichgeschlechtlichen händchenhaltenden Pärchen umdrehen.

Wenn die Schlagzeieln über einen sich outenden Fußballspieler nicht mehr tagelang das „andere“ Weltgeschehen auf die Seite zwei verdrängen oder die sexuellen Vorlieben eines Politikers zu seiner Vita gehören : „Das ist doch der Shwule, oder? – Welche Partei? –  Weiß ich nicht!“

Wenn wir im Zwischenmenschlichen, im Berufsleben und im Kennenlernen unvoreingenommen bleiben.

By the way: Bei den meisten (ausgenommen ein oder zwei attraktiver Mitmenschen vielleicht) meiner Freunde, Arbeitskollegen oder sonstiger Begegnungen habe ich mir noch nie die Frage gestellt, ob sie im Schlafzimmer das Licht ausmachen oder anlassen… und to be honest : „es is mir auch völlig wurscht!“

Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens!“   (Friedrich Nietzsche)

In diesem Sinne, viele Grüße und Good Luck !