Wortlos

Geschichte des Tages für das Autorennetzwerk auf fb Nadin Brunkau WORTLOS Sie sah ihn an. Er sah sie an. Es war diese Art von Schweigen, das so viel mehr sagte, als Worte je könnten. Ihre Augen erzählten ihm eine Geschichte, der er schweigend mit seinem ganzen Körper lauschte. Er hörte sie. Er fühlte es, jedes […]

Weiterlesen Wortlos

Stationen

„Der Zug ist längst abgefahren!“ Sie sah ihn bei diesen maulenden Worten an. Nein, vielmehr sah sie durch ihn hindurch auf die imaginäre Anzeigetafel hinter ihm. Auf den digitalen Fahrplan der ihr verriet, dass auf jedem der sieben Gleise in der nächsten halben Stunde ein neuer Zug einfahren würde. Sah er sie denn nicht? Zwischen […]

Weiterlesen Stationen

70 tausend…

„Wie meinst du‘ n dit?“ „Na was soll ich sagen?“ „Machste jetz weita oder nich?“ „Natürlich mache ich weiter, aber ich bin mir eben einfach noch nicht sicher.“ „Jetz haste wieviel schon jeschrieben?“ „Ungefähr 70tausend…“ „Buchstaben? “ „Wörter!“ „Dit  is der janze  Ordner da?!“ Ein Nicken. „Andere kommen in 80 Tajen um die Welt und […]

Weiterlesen 70 tausend…

Die junge Frau rennt um ihr Leben und die Alten sitzen sich die Hintern platt…

„Haste nich eijentlich langsam ne …na wie heisst dit….Sehnenscheib/denentzündung?“ „Warum?“ „Den janzen Tach kritzelst du irjendwat  rum!“ Lachen. „Ick könnt den Stift jar nich so lange halten…“ „Da gewöhnt man sich mit der Zeit dran.“ „Wat schreibst’n jetz grad?“ „Viel zu viel aufeinmal…“ „Dit seh ick…“ „Nein, ich meine, dass ich zuviele  Projekte aufeinmal laufen […]

Weiterlesen Die junge Frau rennt um ihr Leben und die Alten sitzen sich die Hintern platt…

Samis Taxi – aus Speckby, Sami oder eine Form von Schizophrenie – Part 2

… Er sah seinen eilig zugestiegenen Fahrgast im Rückspiegel an. Dunkle Augenringe umrahmten die fahle Haut in dem Gesicht des Fünfzigjährigen. Das gleiche Ziel wie die Fahrgäste zuvor : Theater des Nordens, zur Premierenfeier. Der Mann auf der Rückbank richtete die schiefsitzende Fliege, die er ganz offensichtlich in Eile um den Kragen gelegt hatte. „So […]

Weiterlesen Samis Taxi – aus Speckby, Sami oder eine Form von Schizophrenie – Part 2

Speckby, Sami oder eine Form von Schizophrenie – Part 1

Vielleicht hat jeder von uns Schreiberlingen so einen einmaligen Freund namens Sami. Für mich ist Sami mein unerlässlicher Retter in der Not. Manchmal und das nicht zu selten, lache ich herzhaft, kopfschüttelnd über mich selbst. Vergleichbar mit dem 4-Jährigen, der morgens müde mit dem vernautschten Kuscheltier unter dem Arm den Frühstückstisch gemeinsam mit mir deckt, […]

Weiterlesen Speckby, Sami oder eine Form von Schizophrenie – Part 1

Juni im Juli … oder der gerippte Brachkäfer

Es sind diese milden, warmen Sommerabende auf die wir seit Monaten, eigentlich seit  dem Frühlingsbeginn, sehnsüchtig warten. Nach der Hitze des Tages fiebern wir nun dem Untergang der immer noch gnadenlos brennenden Sonne entgegen. Wir haben die Augen zusammengenkiffen, wohlwissend, dass wir damit unsere wachsenden Augenfältchen unnachgiebig nähren und beneiden die Freunde um ihren entspannten […]

Weiterlesen Juni im Juli … oder der gerippte Brachkäfer

Vom Schreiben schreiben – Part 2

„Wat machst´n du da?“                         –         „Schreiben.“ „An wen denn?“                                        –         „An Niemanden.“ Ein fragender Blick.                               –         „Ein Buch.“ „Mit de Hand?“                                         –         „Ja.“ „Warum nich am PC?“                          –         „Mache ich dann für die zweite Fassung.“ „Tippste […]

Weiterlesen Vom Schreiben schreiben – Part 2