70 tausend…

image

„Wie meinst du‘ n dit?“
„Na was soll ich sagen?“
„Machste jetz weita oder nich?“
„Natürlich mache ich weiter, aber ich bin mir eben einfach noch nicht sicher.“
„Jetz haste wieviel schon jeschrieben?“
„Ungefähr 70tausend…“
„Buchstaben? “
„Wörter!“
„Dit  is der janze  Ordner da?!“
Ein Nicken.
„Andere kommen in 80 Tajen um die Welt und du weßt nach 70tausend Wörtan  nich wie s  bei deinen Alten  ausjehen soll?“
„Die mit der Welt, die hatten auch einen Plan bei ihrer Weltumkreisung.“
„Und den haste nich? Da jibts doch n Namen…Wie  heißt ’n dit: „pott“?
„PLOTT- doch,  ich habe einen kleinen…aber eben nur bis hier, bis kurz vor dem Ende. “
„Dann mach doch mehrere Enden….und lass denn abstümmen!“
Begeisterung trifft auf einen fragenden Blick.
„Na so wie : Tor eens…Tor zwe…oder drei?“
„Das geht doch bei einem Buch nicht!“
„Bei ner DVD tät dit jehen…kurz vor dem Ende… .“intaaktiv“ heißt dit glob ick….dit wär cool- mach doch’n Fülm!“
„Ich bin doch gar kein Drehbuchautor!“
„Ick wollt schon imma mal so ne Klappe halten! “
„Das geht nicht.“
„Dann hol ick jetz Streichhölza- dann musste eben ziehen.“
Ein Seufzen.
„Du musst doch jetz mal endlich zu potte kommen!“
„Ich weiß. “
„Haste Angst zu denen „tschüss“ zu sajen?“
„Vielleicht ein bisschen- unbewusst“
„Du hast die doch aba  immer noch Monate an de Backe…seh ick doch richtich bei all dem korrigieren wat du da treibst…?!“
„Ja, das stimmt“
„Na siehste…so schnell wirste och Alte nich los! “
Seufzen.
„Stürbt  jetzt eijentlich noch ener?“
„Das weiß ich noch nicht“
„So viele Wörta  und dit Wesentliche weest du noch nich?!“
„Es ist auf jeden Fall noch eine Option. Ich glaube hinter Tor zwei.“
„Wenn doch noch ener stürbt, kannste ja irjendwann nen zweitet über die Alten schreiben…immerhin musste dann noch uffklären….wer der Täter war…“
„Ja, daran habe ich auch schon gedacht.“
„Na also, dann haste doch deine Lösung schon. Kannste nochmal 70tausend Wörta mit denen verbringen…“
„Ich mache es fertig, wenn mein neuer Arbeitsplatz eingerichtet ist. Das alte Holz wird mir schon die richtige Inspiration geben.“
„Wo soll n der sein und haste den schon? “
„Nein“
„Wann holste  den?“
„Das weiß ich noch nicht. “
„Dit sind aba viele: „weiss ick nich“ – heute morjen für enen der ständich und immer zu wat zu schreiben hat!“
„Ich weiß “

In diesem Sinne fühlt euch gegrüßt und viel Erfolg bei all euren Projekten ☺!

Advertisements

Die junge Frau rennt um ihr Leben und die Alten sitzen sich die Hintern platt…

image

„Haste nich eijentlich langsam ne …na wie heisst dit….Sehnenscheib/denentzündung?“
„Warum?“
„Den janzen Tach kritzelst du irjendwat  rum!“
Lachen.
„Ick könnt den Stift jar nich so lange halten…“
„Da gewöhnt man sich mit der Zeit dran.“
„Wat schreibst’n jetz grad?“
„Viel zu viel aufeinmal…“
„Dit seh ick…“
„Nein, ich meine, dass ich zuviele  Projekte aufeinmal laufen habe…“
„Wat is’n nun mit den zynischen Alten?“
„Die sitzen immer noch im Hof und warten darauf, dass ich ihre Geschichte weiterschreibe.  Und ihnen endlich sage, was sie als nächstes tun sollen.“
„Da sitzen se sich aber schon über ’ne Woche ihre Hintern platt!“
„Ich weiß! “
Ein Seufzen.
„Ich bin abgeschwiffen und hab was Spannendes nebenher angefangen.“
„Ach, dit mit der jungen Frau wat de mir vorjestern vorjelesen hast? “
Ein Nicken.
„Dit  musste weiterschreiben. Uh…war dit spannend. Ick hatte richtich ne Broilerkutte!“
Lachen.
„Mach dit  weita….ick will och hören wie’s bei ihr weiterjeht!“
Ein Seufzen.
„Ja…aber die Geschichte mit den Ü-60 Jährigen und den Todsünden will ich erst noch fertig machen!“
„Und jetzte  schreibste grad, damit die Alten endlich von ihrem Stuhl uffstehen  können?“
„Nein, eine Kurzgeschichte für die Anthologie des Autorennetzwerkes…“
„Also nix für die Alten und nix Spannendes für mich?!“
„Nein, hab doch gesagt…hab irgendwie gerade verschiedene Baustellen…“
„Dit  würde mich heillos überfordern! “
Ein fragender Blick.
„Da musste ja uffpassen,  dass de die Jeschichten im Kopp alle trennst.  Nich das nachher der jelangweilte Alte die junge Frau aus deinem Krimi trifft…“
„Nein, das wird ganz sicher nicht passieren. Wenn ich die Kladden aufschlage, weiß ich in welcher Geschichte ich bin.“
„Und jebloggt haste jestern och jar nichts!“
„Ich weiß, ich hinke dem Zeitplan irgendwie hinterher…“
„Ach apropos Baustelle: da unten wo mal dit Bad war is jetz ’n Loch! “
Ein Lachen. Ein versprechendes Nicken.
„Ich lasse jetzt die Alten aufstehen, die junge Frau noch schneller rennen…und die Korrektur für die Kurzgeschichte ist auch schon fast fertig…“
„Und wenn die dann alle da sind wo du sie haben willst –  fänd ick‘ s super…wenn wir am Wochenende ne neue Dusche für mich uff stellen können!“

😉