Autorennetzwerk Callenge

Meine Aufgabe : verfasse eine Kurzgeschichte mit maximal einer Normseite Länge und den folgenden Worten :

Kopfsalat- Ferienende- Stille- Lebkuchen- Zuhause

Here we go:

 

Spätsommer

Das kleine Bauernhaus lag in ihrem Rücken, als sie es durch die Tür der Waschküche verließ. Sarah stand in dem ungepflegten Bauerngarten; ihre Großeltern würden sich bei diesem Anblick im Grab umdrehen. Harkend, Unkraut entfernend, stand die Großmutter Tag für Tag zwischen den Beeten. Großvaters Ruf hallte aus dem angrenzenden Stall zu Sarah hinüber, und er erinnerte sie daran, den Salat von den nimmersatten Schnecken zu befreien. Doch Sarah brauchte diese Aufforderung nicht. Mehrmals täglich suchte sie fasziniert zwischen den Blättern nach den Tieren, die ihr Zuhause bei jeder Reise mit sich trugen. Den Kopfsalat an sich mochte sie allerdings nicht, und noch viel weniger die Lebkuchen, die viel zu früh, bereits Ende August im Supermarkt auftauchten, und damit jedes Mal unweigerlich das gekommene Ferienende verkündeten. Sarah dachte an Großmutters feuchte Augen hinter dem Jägerzaun, kurz bevor Opa sie zum Bahnhof brachte. Wie schnell waren jedes Mal die Ferien verflogen, und wie lange würde es dauern, bis sie im nächsten Jahr endlich wiederkam.

Jetzt blickte Sarah auf die jahrzehnte alten Stauden der Sommerblumen; sie neigten sich im Wind und in der Stille des Ortes den Blütenkopf.

Gestern erst war sie angekommen. Der Nachlass musste endgültig abgewickelt werden. Doch sie hatte die Magie des Ortes und die Kraft der Erinnerungen unterschätzt. Jene Erinnerungen, die sie nun überrollten. Der ursprüngliche Entschluss, dies alles zu verkaufen, kam ihr plötzlich unmöglich vor.