Die EM … oder „Das Runde muss ins Eckige!“

image

Die „EM“ hat begonnen.
Es gibt keine Abkürzung, vielleicht abgesehen von „WM“ und „SM“, die so viele Emotionen heraufbeschwört.

Das Prickeln der Bierwerbung noch vor dem Anpfiff schwappt beinahe wie ein 3D Effekt von der Mattscheibe und erfrischt die in der Fernsehsonne sitzenden Männer. Noch vor dem ersten Ballkontakt beeindrucken die farbenkräftigen Bilder des satten Grüns und der bunten Trikots die gespannt wartenden Zuschauer.
Ein Blick in die Menge des vollbesetzten Stadions jagt ihnen eine Gänsehaut über den Körper und beim Klang der Nationalhymnen träumen sich die Sportfans heimlich hinunter auf das Grün.

Wie hochkonzentriert hat man doch in vergangenen Zeiten auf dem schwarz -weiß Gerät die graue Partie verfolgt und aufmerksam nur anhand der Laufrichtung die Mannschaften selektiert.
Und wie entspannt erscheint dagegen das Spiel jetzt, das selbst aus dem Augenwinkel nur halb verfolgt, auch noch aufgenommen werden kann dank der knalligen Trikotfarben auf dem satten Grün.
Selbst die Schiedsrichter, die mit ihrer roten Kleidung dauerhaft an die Gefahr der  drohenden roten Karte erinnern, werden zu Helden bei dieser EM. Den einen oder anderen lernen wir im Laufe des Turniers besser kennen: als den strengen Unnachgiebigen  oder den laissez-faire Schiedsmann.
Neben den 22 Spielern auf dem Feld erscheint er unerlässlich für die ganze  Dramatik. Was wäre so ein Fußballspiel ohne die Diskussionsvorlagen, die dieser vermeintliche Neutrale, den Zuschauern mit seiner Entscheidung nicht selten gibt.

Die EM hat begonnen und ist nach dem Karneval die sechste Jahreszeit, die der vorgenannten in Närrigkeit in nichts nachsteht.
Die Männer, selbst die sonst eher ruhigen Zeitgenossen, werden zu Müllers, Buffons oder Ronaldos. Sie fiebern, sie leiden, jubeln und schimpfen mit den oder über die Spieler auf dem Feld. Ein jeder von ihnen ersetzt dabei nur allzu gern den Platz des Trainers neben der Seitenlinie. Läuft aufgeregt in dem markierten Viereck umher, kratzt sich aufgeregt an der  Stirn oder anderswo und schreit die Spielanweisungen ins Feld als gäbe es kein Morgen.
Natürlich sind auch die Frauen in diesen Spielwochen gern gesehen : am liebsten mit Canapes,  einer Erfrischung und dem Austausch über die Ansehnlichkeit der Spieler an einem eigenen Tisch hinter der Loge.

Die EM, die Europa Meisterschaft wird für die Männer zu ihrer Eigenen Meisterschaft bei sie mit den Elf Mitspielern  Euphorisch Mitfiebern.

Diese EM, sie hat endlich begonnen und die ersten Tippgemeinschaften träumen bereits von dem noch nicht verteilten Pott.
Es ist eine Zeit der geselligen Abende und Tage, an denen man in der Gemeinschaft mitfiebert, ob Fußballfan oder nicht.
Der Sport, er verbindet nicht nur alljene, die auf denselben Spielausgang tippen und mit gehörten Anekdoten von den Spielern füllen wir mit diesem Klatsch und Tratsch oder fundiertem sportlichen Wissen die Halbzeit. Nicht selten sind wir bereits zur Halbzeit aus der Puste und beneiden die Spieler um ihre Kondition. Doch auch die Unsportlichen unter uns halten schließlich die mal mwhr und mal weniger spannenden 90 Minuten durch. Vielleicht etwas kurzatmig, den schwarz rot goldenen Hut immer wieder richtend, hin und wieder wankend bis zum  Torjubeltanz auf dem Weg zur Toilette.

Die EM – die Spiele, sie haben begonnen.

Möge die beste Mannschaft gewinnen und die Zuschauer ihnen den nötigen Respekt erweisen. Ihnen nach einer Partie den Lorbeerkranz verleihen und nicht mit  Ausschreitungen das Attribut der Fairness im Sport mit Füßen treten.
Mögen sich die Nationen zu diesen Spielen treffen und alle Widrigkeiten für diese Zeit vergessen.
Die EM – 
Elf Menschen
Ein Moment
Ein Malig
Ein  Match und doch
Ein Miteinander …

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die EM … oder „Das Runde muss ins Eckige!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s