Der erste Advent, die erste Lesung …

Ich wünsche euch einen wunderbaren ersten Advent.
Ihr seht mich aufgeregt heute Morgen, denn heute Nachmittag startet meine erste Lesung im Lille Cafe in Reichartshausen.
Ich freue mich auf euch alle, die ihr bereits Plätze reserviert habt und auf einen gemütlichen Nachmittag in dieser herrlichen Atmosphäre. 
Bis später,  Eure Nadin

P.s. ich teile noch einen zweiten Beitrag gleich hier mit euch, so halten sich eure Newsletter in Grenzen ;):

Guten morgen ihr Lieben,
ich bin auf der Suche nach Bloggern die sich meiner oder einzelnen Kleinode annehmen möchten.
Alle drei meiner Bücher haben etwas mehr als einhundert Seiten und bestehen aus Kurzgeschichten.  Wenn jemand Lust oder Interesse hat, einmal reinzuschauen und eine Rezension zu verfassen würde ich mich sehr freuen. Ich versende entsprechende Rezensionsexemplare gern nach einer Nachricht oder einem Kommentar.

Weitere Infos erhaltet ihr über meine Bücher unter http://www.bookwannabe.com (auf der Seite: Veröffentlichung) oder auf meiner Autorenseite bei Amazon.
Ich würde mich freuen, Eure Meinung zu hören.
Liebe Grüße Nadin

image

Advertisements

Die Krümmung der Zeit …

image

… oder der Moment, an dem wir physikalische Gesetzmäßigkeiten einfach aushebeln.

Was sind das doch für Momente, in denen wir selbst manchmal staunen.
Wissen wir doch von kleinauf, dass 60 Sekunden eine Minute und 60 Minuten eine Stunde ergeben.
Und doch kommt es uns manchmal so vor, als säße dort am Uhrwerk und Zahnrädchen des Lebens, ein kleiner grauhaariger Mann, der diese Regel an manchen Tagen etwas anders auslegt.

Zum Beispiel dann, wenn wir glauben, die Zeit scheint still zu stehen, nicht zu vergehen, in diesen unendlichen Momenten des Wartens.
In den Augenblicken des Ausharrens, des Haderns oder der Angst, allein zu sein mit unseren Befürchtungen, scheinen Sekunden und Minuten mitunter einer Ewigkeit zu gleichen.
Vergessen ist dann in dem Moment, die Regel oder Norm, des gleichmäßigen Hüpfens des Sekundenzeigers auf dem Ziffernblatt, wenn wir nach den dunklen Stunden erschrocken feststellen, dass erst ein paar wenige Minuten vergangen sind.

Im Gegensatz dazu erinnern wir uns an den letzten Moment, als wir im Taumel des Glücks, der Geborgenheit oder eines anderen wunderbaren Augenblicks mehr als einmal das Gefühl hatten, die Zeit, sie rinnt wie Sand durch unsere Hände.
An unseren Wunsch, den Augenblick festhalten zu wollen, ihn nie wieder zu verlassen und ihn am liebsten für die Ewigkeit einzufrieren.
Und an unseren erschrockenen  Blick auf die Zeiger der viel zu laut tickenden Uhr, die uns vorgaukelt, eine Stunde verginge in fünf Minuten.

Wie ist sie doch in unserer Wahrnehmung so dehnbar: Diese verlässliche, stetig gleich schnell laufende Zeit in unserem Leben.
Wenn aus Minuten Stunden werden und die Stunden fliegen wie Minuten.

Zeit ist relativ.
Das wissen wir nicht erst seit Albert Einstein und wir selbst müssen keine kleinen Einsteine  sein, um dieses Phänomen selbst zu erleben.

Bleibt der Wunsch, dass die trüben Stunden schneller fliegen, wohingegen  die Augenblicke des Glücks endlos erscheinen mögen!

Einen wunderbaren Wochenstart wünsche ich euch.
Liebe Grüße Nadin

Aller guten Dinge sind drei …

image

Das Leben leben, vom Leben schreiben, heißt auch immer, sich auf eine Reise zu begeben. Mal himmelhoch jauchzend, schwerelos gleitend, in schwindelerregenden Höhen. Ein anderes Mal führt es uns in dunkle Wälder, in denen wir orientierungslos herumzuirren scheinen. Dieser Band schreibt über Momente im Leben, die uns prägen und uns zu dem Menschen machen, der wir sind. Manchmal ist es nicht einfach, mutig zu bleiben, viel näher stehen uns dann die „sieben-Meilen-Stiefel“, um den Unzulänglichkeiten des Lebens zu entkommen. Lesen Sie diese kleinen Geschichten und Sie werden nicht selten nicken bei den Gedanken der Autorin. Es sind Geschichten über die kleinen, großen, leisen und lauten Augenblicke des Lebens, die uns prägen und deren Summe, das ausmacht, was wir gemeinhin „Leben“ nennen.

Jetzt erhältlich auf Amazon. De
Als ebook und Taschenbuch

Ich freue mich über eure Rückmeldung und wünsche euch einen guten Start ins Wochenende.
Viele Grüße eure Nadin

DIE ANTHOLOGIE Ist da….

image

Beschreibung
Es war ein ganz normaler Tag in der Facebook-Gruppe Autoren_Netzwerk. Diskussionen über Schreibblockaden, korrekte Grammatik und Marketingstrategien standen auf der Tagesordnung. Dann war plötzlich die Rede von einer gemeinsamen Anthologie. Schnell wurde klar, dass es hierbei nicht nur um heiße Luft ging, sondern alle außerordentliches Interesse zeigten. Zahlreiche SchriftstellerInnen beteiligten sich an der Erstellung eines Konzeptes und somit war der Startschuss für die Autoren_Netzwerk-Anthologie gegeben.
Wir einigten uns darauf, den Gesamterlös einem wohltätigen Zweck zukommen zu lassen – der Stiftung ‚Brot und Bücher‘ von Tanja und Werner Kinkel.
Unser Dank gilt allen Beteiligten, AutorInnen, LektorInnen, CoverdesignerInnen, für ihren unermüdlichen und freiwilligen Einsatz, um diese Anthologie möglich zu machen.

Geschichten und Gedichte von
Agnes M. Holdborg ~ Alexander Frost ~ Angela Gaede ~ Arvid Zaremba ~ Bernd Daschek ~ Claudia Wieland ~ Curly Sue Glander ~ Erik Huyoff ~ Frank Kalide ~ Gipsy Payne ~ Harald Schmidt ~ Ingrid Arledter ~ Jana Oltersdorff ~ Jens Hesse ~ John McLane ~ Karim Pieritz ~ Kati Diermann ~ Lila Diletta ~ Lotte R. Wöss ~ Manuela Efthimiadis ~ Maruschya Markovic ~ Medusa Mabuse ~ Nadin Brunkau ~ Peter Caprano ~ Rebekka Weber ~ Reimer Boy Eilers ~ Rodolfo Nicola ~ Sabine Kohlert ~ Silvia Nagels ~ Sophie Marie Gose ~ Sven j. Olsson ~ Sven Schoon ~ Vero KAa ~ Waltraut Lang

Hinter den Kulissen – wenn Worte zu Geschichten werden https://www.amazon.de/gp/aw/d/B017Z7VAGS/ref=aw_ss_kndl_dp/

Ich freue mich sehr, ein Teil davon zu sehen, und hoffe dass wir mit dem größtmöglichen Erlös die Stiftung von Tanja und Werner Kinkel unterstützen können.

Euch viel Spass beim Lesen ab dem 1.12.2015

Eure Nadin

Sprachlos …

image

Was kann furchtbarer sein, als an diesem Novembermorgen mit noch müden Augen als erstes die neuesten Nachrichten zu googeln, um entsetzt die neuesten Ticker über die, gestern Abend  Paris erschütternde Anschlagserie, nachzulesen.

Mit Entsetzen, einem beklemmenden Gefühl in der Brust lese ich die Newsticker der vergangenen Nacht.
Ein Horroszenario, ein Albtraum über die ureigene menschliche Angst, von einer Stadt, die als Heim, als Zufluchtsort  erbaut wurde und  nun nicht mehr sicher zu sein scheint.

Nicht mehr sicher zu sein bei einem Cafebesuch am Freitagabend, nach einer langen entbehrungsreichen Arbeitswoche. Nicht mehr sicher zu sein, um das Wochenende auf einem langersehnten Konzertbesuch einläuten zu können. Auf einem Konzert,  für das die Karten vielleicht schon einige Zeit in der Schublade liegen, auf das sie sich freuen, weil dort am Einlass vielleicht jemand auf sie wartet, mit dem sie das erste Mal einen gemeinsamen Abend verbringen.
Wir denken an all die Menschen, die an diesem Freitagabend vielleicht Stunden vorher die Haare im Bad oder den Sitz der Kleidung im Spiegel überprüft haben, ehe sie die U-Bahn mit einem Lächeln auf den Lippen, Richtung Innenstadt bestiegen haben. Bestiegen, hin zu einem Ziel : dem Treffen mit Freunden, dem Fussballspiel, der Entspannung, Sorglosigkeit, Freude oder anders gesagt: eben einfach dem „Leben“.

Unmöglich zu begreifen, zu erfassen was dann geschieht, wenn in Paris, der Stadt der Liebe, nach neuesten Meldungen zeitgleich an sechs verschiedenen Orten Chaos, Terror und Schmerz ausbricht.
Ein Schreckensszenario gestern Abend und die Fassungslosigkeit hält an, während ich heute Morgen die neuesten Schlagzeilen verfolge.
Ein Grauen, ein Horror, unendliches Leid und meine, unsere Gedanken wandern.

Wandern hin zu den Menschen mit so vielen Wünschen der Kraft. Einer Umarmung für ihren Verlust und den unmenschlichen  Schmerz.
Ein Wunsch der Kraft schenken soll für diese dunklen Stunden, mit der großen und wachsenden Gewissheit, sie sind mit ihrem Entsetzen und ihrer Trauer nicht allein.

Schlag auf Schlag…

image

104 pages

ISBN-13: 978-1519230713 (CreateSpace-Assigned)
ISBN-10: 1519230710

– Vom Schreiben schreiben: Wenn Worte Bilder malen https://www.amazon.de/dp/1519230710/ref=cm_sw_r_awd_mBDrwbG7NWR43

„Vom Schreiben schreiben…ist kein klassischer Schreibratgeber im herkömmlichen Sinne. Vielmehr sind es Reisen in die Welten der Worte, der Gedanken, der Sätze und des Lebens. Mutig bereist schreiben sie die schönsten Geschichten.
Von der Idee zur Geschichte, zum Buch ist eine aufregende, manchmal beschwerliche und so oft Freude bringende Reise.
Gehen Sie mit, tauchen Sie ein in die Welten und Gedanken, die Ihnen sicherlich nicht fremd sind, egal ob sie Leser oder Autor sind.“

Mein herzlicher Dank an Kathi Roestel, Berlin (http://littlebluebox.jimbo.com) für die wundervolle Covergestaltung.

Einmal begonnen gibt es kein Halten mehr :mrgreen:

Ich freue mich, euch mein zweites Werk, ab sofort bei Amazon als ebook und Taschenbuch erhältlich, vorstellen zu dürfen.

Ich freue mich noch mehr, wenn es euch gefällt und sende euch allen ganz viel Erfolg für all eure Vorhaben!
Liebe Grüße
Nadin